Verwenden Sie den Code VIKINGS für -10% bei Wikingerthemen und VIKINGSLOB für -20% bei Produkten von Lord of Battles


Scimitars

Eigenschaften des Scimitar

Der Scimitar ist ein ursprünglich östliches Schwert. Es ist eine sehr leichte und scharfe Waffe mit einer gebogenen Kante. Ihre Länge variiert zwischen 55 cm und 1 Meter. Außerdem ist es am gegenüberliegenden Ende zur Kante mit einem Griff abgeschlossen. Um eine Idee zu bekommen, kann es als "Sichel-zurück-Schwert" definiert werden.

Der Scimitar war außergewöhnlich hart und stark. Es absorbierte die Schläge leicht aufgrund des Materials, aus dem es hergestellt wurde. Zum Beispiel der sogenannte "Damaststahl". Das Material hatte einen hohen Kohlenstoffgehalt, insbesondere von 1,5 bis 2%. Dies gab ihm diese Härte und eine einzigartige Schönheit mit welligen Flecken am Rand. Damaststahl wurde im ganzen Westen bewundert. Sie versuchten sogar, ihn nachzuahmen, wenn auch mit wenig Erfolg. Auf der Iberischen Halbinsel entwickelte sich ein Metall mit ähnlichen Eigenschaften wie das von Damaskus. Dies ist der bekannte "Toledo-Stahl".

Der Scimitar hatte ein perfektes Design, um vom Pferdesattel aus anzugreifen. Denn nach dem Enviste war das Blatt nicht im Gegner eingebettet. Dies ermöglichte es dem Krieger, sich vorwärts zu bewegen. Es wird gesagt, dass er den Körper des Feindes von der Schulter geschnitten hat, die die Taille verlässt. Ebenso schnitt er ein Seidentaschentuch in zwei Hälften.

Geschichte des Scimitar

Der Name leitet sich vom persischen Wort "shamsir" ab, das vom italienischen Wort "scimitar" abgeleitet ist. Die geografische und chronologische Herkunft der Cimitarra wird heute viel diskutiert. Es gibt diejenigen, die es in das alte Persien stellen. Obwohl es sich im gesamten Nahen Osten ausbreitete, von Indien bis zu den östlichen Ufern des Mittelmeers.

In Bezug auf das Datum war der am weitesten verbreitete Moment dieses Schwertes im Mittelalter. Tatsächlich ist es die charakteristischste Waffe der mittelalterlichen arabischen Welt. Bei vielen Gelegenheiten mit Kreuzzügen zwischen Christen und Muslimen verbunden. Es ist in diesem Moment, wenn es in bildlichen Darstellungen erscheint.

Das Schwert war keine einfache Kriegswaffe, sondern von einer sehr markanten Symbolik umgeben. Sowohl in der christlichen als auch in der muslimischen Tradition. Für Könige und Adligen der Christenheit widerstreitet dem Muslim, symbolisiert das Schwert, das Kreuz Christi (das Heft mit der Klinge kreuzt). Während für die Muslime ist es, dass die halbrunde Form ihrer Säbel die sichel vertreten, und so symbolisierte das Schwert selbst die heilige Waffe des Islam: die Waffe Allahs.

Verwandte historische Charaktere

Die prominenteste historische Figur, der Scimitar Eyûbîen Salaheddin zugeordnet ist, im Westen besser als Saladin bekannt. Dieser Charakter geboren im heutigen Irak, war der wichtigste muslimische General im Nahen Osten in der zweiten Hälfte des zwölften Jahrhunderts.

Er spielte in den Religionskriegen zwischen Christen und Muslimen um die Vorherrschaft im Heiligen Land, seinen Sieg gegen Christen in der Schlacht von Hattin betont. Eine Tatsache, die die Türen für die Eroberung Jerusalems öffnete. Nach dem von den Christen bekannt ist, zu dieser Zeit, Papst Urban III, forderte eine neue Kampagne gegen Muslime in allen christlichen Königen der Mann, der an der Spitze der Kirche war: der dritte Kreuzzug.

Es war zu dieser Zeit, die Prominenz der Figur des Richard von England gewonnen, die würden „Lionheart“ später genannt. Scimitar ist ein legendäres Schwert, das neben Saladino, wurde mit anderen Charakteren wie Sandokan verbunden ist, Piraten in Südostasien beheimatet Protagonistin unzähliger Abenteuer gegen die Briten. Sinbad der Seefahrer benutzte auch immer sein Scimitar-Schwert.

Filter

Marke

Auf Lager

Preis

15,00 € - 195,00 €

Klinge

ERMÄßIGUNGEN FÜR SCHWERTER DES TOLEDO

-10% IM MARTO

-10% IM WINDLASS

Product added to compare.

Cookies helfen uns, Ihnen 100% des Betriebs der Website anzubieten.

Akzeptieren Sie und Sie erhalten alle Funktionen unseres Shops.